English
Atelierhaus
Atelierhaus

Gastkünstlerin Charlotte Moth bereitet sich im Sitterwerk für ihre Ausstellung in Vaduz vor

 

Vernissage: 2. Juni 2016, 18 Uhr, im Kunstmuseum Liechtenstein, Vaduz

Die britische Künstlerin Charlotte Moth war im April während drei Wochen im Atelier des Sitterwerks zu Gast. Fast rund um die Uhr war sie im benachbarten Fotolabor, wo sie Abzüge herstellte. Sie arbeitete an der Fotografien-Sammlung Travelogue, die sie 1999 angelegt hat und die sich seither stets vergrössert. Die Sammlung umfasst Fotografien von architektonischen Räumen und Freizeitorten, denen Charlotte Moth auf ihren Reisen begegnet. Aus dieser Sammlung bedient sich die in Paris lebende Künstlerin, es ist für sie eine «Bilderbank», ihre «Ideenreserve». So sind denn in der Ausstellung in Vaduz – die den gleichen Titel trägt wie die Sammlung der Fotografien – auch Aufnahmen aus der Region zu sehen, so etwa die Salginatobelbrücke bei Schiers, das Landwasserviadukt der Rhätischen Bahn in Filisur und die Montessori-Schule in Altach.
Während ihrer Zeit im Sittertal haben die Kuratorin Christiane Meyer-Stoll und Fabian Flückiger, Ausstellungsassistent, die Künstlerin begleitet. Sie haben hier zusammen mit der Künstlerin auch an den Vorbereitungen für die Ausstellung im Kunstmuseum Liechtenstein gearbeitet.
Unter den Abzügen, die Charlotte Moth während ihres Aufenthaltes im Sitterwerk hergestellt hat, sind auch einige für ihre bevorstehende Ausstellung in Vaduz. Parallel dazu entstanden in der Kunstgiesserei St.Gallen Arbeiten für die Ausstellung: Zum Einen 3D-Drucke von Pflanzen, zum Anderen zwei in Bronze gegossene Hände, nach dem Modell ihrer eigenen, welche die Serie living images fortsetzen.

Die Ausstellung ist vom 3. Juni bis 4. September 2016 zu sehen.

Kunstmuseum Liechtenstein

Über die Künstlerin