English
Atelierhaus
Atelierhaus

Offene Ateliers – Lorenza Longhi und Ani Schulze

27. Juni 2019 , 17.00 bis 21.00

Von Mai bis Juni beziehungsweise bis August waren Ani Schulze und Lorenza Longhi in den Sitterwerk-Ateliers zu Gast. Am 27. Juni öffneten die beiden Künstlerinnen ihre Ateliers für Freunde und Interessierte und gaben Einblick in ihre laufenden Arbeiten.

Auflösung von Serialität mittels manueller Reproduktion, von Design-Statussymbolen mittels mangelhaften Handwerks, nicht nur in ihren USM-Möbel-Kopien hinterfragt Lorenza Longhi schonungslos etablierte Konzepte von Corporate Identity und vermeintlichem Individualismus. Im Sitterwerk nutzte die Künstlerin Raum und Zeit, diese Themen weiter zu verfolgen, und präsentierte am Offenen Atelier aktuelle Projekte. Lorenza Longhi studierte visuelle Künste an der Accademia di Brera in Mailand sowie im Master an der Ecole d'Art Lausanne (ECAL). Sie stellte jüngst am Kiefer-Hablitzel-Göhner-Kunstpreis in Basel aus und war während des Sitterwerk Aufenthalts Teil der Gruppenausstellung The Replacements im Museum Bellpark in Kriens.

Ani Schulze verfolgte während ihres Aufenthalts im Sitterwerk die skulpturale Erweiterung ihrer Videoarbeit "Flint House Lizard", welche sich mit den physischen wie auch konzeptuellen Einflüssen von Sonnenzyklen und anderen natürlichen Urkräften auf aktuelle gesellschaftliche Lebensmodelle beschäftigt. Gleichsam zuhause in analogen und digitalen Medien wie Zeichnung, Collage, Video und Skulptur formierte sie vor Ort eine Rauminstallation, die sie am Offenen Atelier mit einer Lecture Performance kombinierte. Ani Schulze studierte an der Städelschule in Frankfurt am Main und der Kunstakademie Düsseldorf.

Ab 17 Uhr: Offene Ateliers und Barbecue beim Atelierhaus

18:30 Uhr: Lecture Performance von Ani Schulze

Hinweis: Die Zufahrt zum Sitterwerk ist während des Openair St.Gallen, 27.-30.6., eingeschränkt. Autos bitte im Quartier Bruggen parken und zu Fuss (10 min) hinuntergehen.