English
Atelierhaus
Atelierhaus

Kurzaufenthalte im Sitterwerk

Sommer 2013

Das Gastatelier im Sitterwerk wird im Juli und August 2013 für Kurzaufenthalte Personen verschiedenster Berufe und Ausrichtungen zur Verfügung gestellt, die in der Kunstbibliothek und im Werkstoffarchiv arbeiten und recherchieren möchten. Die beiden Sammlungen sind im Sitterwerk in einem Gebäude untergebracht und zeichnen sich aus durch ein dynamisches und durch die Nutzer bestimmtes Ordnungssystem aus.

Das Ergebnis eines Aufenthalts ist offen, in jedem Fall sollte eine persönliche Zusammenstellung entstehen. Für uns ist es ausserdem von Interesse zu sehen, welche neuen Sichtweisen und Fragestellungen auf dieses Ordnungssystem entstehen.

Wir arbeiten derzeit an der Umsetzung eines neuen Projekts mit dem Titel «Bibliozine», welches Ende 2013 oder Anfang 2014 starten soll und sich mit der Frage befasst
, wie physische Archive über digitale Werkzeuge neu belebt werden können. Das Projekt schliesst damit an die Möglichkeiten des dynamischen Ordnungssystems an. Im Wesentlichen handelt es sich hierbei um eine Arbeitsstation an der NutzerInnen ihre Zusammenstellungen von Büchern und Materialmustern, ergänzt mit eigenen Gedanken, Scans, Fotografien etc. in Heftform (als «Bibliozine») anfertigen können. 

Es freut uns, kurzfristig eine Vielzahl interessanter Gäste für diese Aufenthalte gewonnen zu haben. Im Juli sind zunächst Andrea und Ted Davis Gäste im Sitterwerk. Die beiden Geschwister beschäftigen sich – Andrea als Bibliothekarin und Ted als Künstler und Programmierer – mit Fragestellungen zur  Erweiterung der Darstellungen des dynamischen Ordnungssystems, wie dies beispielsweise über eine Visualisierung der Wege von Büchern im Regal geschaffen werden kann. Michael Bodenmann und Barbara Signer sind Künstler und regelmässige Besucher im Sitterwerk. Im Zentrum der Recherche von Barbara Signer steht das Imaginäre, Michael Bodenmann wird sich ebenfalls teilweise damit befassen, ausserdem interessiert ihn als Thema die Exotik des Reisens. Ende Juli kommen dann mit Annett Höland und Yves Schweizer zwei Gestalter die das Sitterwerk ebenfalls, spezifisch über die Arbeit in der Kunstbibliothek, gut kennen. Sie verfolgen ein Projekt, in dem Bücher und Materialien im Sitterwerk in Form einer Holzbibliothek zusammengebracht werden könnten und möchten hierfür recherchieren und detaillierter an einem möglichen Ausstellungskonzept arbeiten. Im August sind zunächst Katja Gläss und Philipp Ottendörfer zu Gast. Sie haben ihre Wurzeln in der Fotografie und gehen vor diesem Hintergrund dem Thema «Stadt und Archiv» nach: In der Kunstbibliothek möchten sie recherchieren wie Stadt wahrgenommen wird, welche Vorstellungen mit ihr verknüpft werden, wie sie betrachtet und dargestellt wird. Anschliessend ist Julia Klein, Bildhauerin, für einige Tage Gast im Sitterwerk. Sie betreibt ausserdem einen kleinen Kunstbuchverlag und ist interessiert an den Verbindungen von Buch und Material sowie am dynamischen System grundsätzlich. Adam Feldmeth ist Künstler und lebt in Berlin und Los Angeles. Er hat im Juni bereits einige Tage in der Kunstbibliothek verbracht. Ihn interessieren insbesondere die Möglichkeiten der physischen Bewegungen von Büchern im Regal welche im Sitterwerk über die dynamische Ordnung entstehen können. Schliesslich wird Asi Föcker, Musikerin sowie langjährige Freelance Mitarbeiterin in der Kunstgiesserei sich einer besonderen, noch nicht erfassten Sammlung im Sitterwerk widmen: Eine Schallplattensammlung die derzeit in einem Schrank im Gästezimmer der Bibliothek versorgt ist. Sie möchte diese Sammlung zugänglich machen indem sie im Gästezimmer eine Audio-Station einrichtet an der Besucher die Schallplatten künftig hören können.