English
Kesselhaus Josephsohn
Galerie Felix Lehner AG
Kesselhaus Josephsohn
Galerie Felix Lehner AG

Hauser & Wirth Somerset:
«Josephsohn / Märkli - A Conjunction»

 

30. September 2017 bis 01. Januar 2018

Die von Niall Hobhouse kuratierte Ausstellung am Standort von Hauser & Wirth in Bruton, Somerset (UK), ist der Verbindung zwischen dem Architekten Peter Märkli und dem Bildhauer Hans Josephsohn gewidmet. Niall Hobhouse setzt sich seit Jahrzehnten intensiv mit Architekturzeichnungen und mit bildender Kunst auseinander. Seit seinem ersten Besuch des von Peter Märkli erbauten Josephsohn-Museums La Congiunta in Giornico Mitte der 1990er Jahre ist er fasziniert von dieser einzigartigen «Vereinigung» von Peter Märklis Architektur mit Josephsohns Kunst: Das Gebäude hat den ausschliesslichen Zweck, ein «Haus für Reliefs und Halbfiguren» von Hans Josephsohn zu sein. Die Wände sind Wände für Reliefs, der Raum ist Raum für Skulpturen, es gibt kein Licht ausser das Tageslicht, keine Aufsicht, kein Shop. Seit der Eröffnung 1992 hat diese permanente Josephsohn-Ausstellung keine Veränderung und keine Finissage erfahren. La Congiunta erwies sich als Meilenstein für Märkli – er realisierte damit eine neue Dimension in seinem Werk und erlangte internationale Bekanntheit.

Bereits in den Jahren vor der Entstehung der Congiunta hatte Peter Märkli in seinen Bauten, zumeist einfache Wohnhäuser, wenn immer möglich einzelne Arbeiten von Josephsohn als feste Bestandteile seiner architektonischen Sprache schon in den ersten Entwurfszeichnungen integriert. Märklis Zeichnungen entsprechen nicht dem üblichen Begriff von Architekturskizzen, denn sie entstehen oft auch unabhängig von konkreten Projekten. Er untersucht anhand solcher Zeichnungen ganz generell kompositorische Fragestellungen und die verschiedenen Möglichkeiten, einzelne Komponenten zum Beispiel einer Fassade in Bezug zu einander zu setzen und so eine je eigene Spannung zwischen den Elementen und deren Proportionen zu erzeugen.

Darin sind Märklis Zeichnungen verwandt mit Josephsohns Art, im bildhauerisch geschaffenen Raum des Reliefs die einzelnen dargestellten Figuren und architektonischen Elemente in immer wieder ähnliche Bezüge zu einander zu stellen und so eigentliche Serien von Relieftypen zu entwickeln.

Die von Niall Hobhouse konzipierte Ausstellung geht den verschiedenen Facetten der Beziehung zwischen dem Schaffen von Märkli und Josephsohn nach. Der erste Raum ist ausschliesslich Josephsohns Werk gewidmet, er versammelt eine Gruppe von späten Halbfiguren mit drei Reliefs. Im zweiten Raum der Ausstellung treffen Zeichnungen von Peter Märkli mit Reliefstudien und Skizzen von Josephsohn aufeinander, während im dritten Raum zwei Liegende mit späten Zeichnungen von Märkli kombiniert sind. Den Abschluss der Ausstellung bilden konkrete Vorarbeiten von Märkli für das Projekt La Congiunta.

Weitere Informationen zu Niall Hobhouse und zu seinem Drawing Matter project unter www.drawingmatter.org, zu Peter Märkli unter www.studiomaerkli.com und zur Ausstellung bei Hauser & Wirth unter www.hauserwirth.com.

Presseartikel:

Harriet Thorpe
15. November 2017
Conversation piece: Hans Josephsohn and Peter Märkli meet at Hauser & Wirth
Wallpaper*

September 2017
Like Minds
Architecture Today