English
Werkstoffarchiv
Werkstoffarchiv

Emaillieren

25. Oktober 2018 bis 27. Oktober 2018

Ende Oktober veranstaltet das Sitterwerk in Zusammenarbeit mit dem Material-Archiv der Hochschule der Künste Bern für Studierende und Berufsleute aus den Bereichen der Konservierung und Restaurierung, Grafik, Design, Architektur und Kunst einen dreitägigen Kurs zum Emaillieren.
Der Kurs findet im Rahmen des Projekts Metall – Oberflächen statt und thematisiert Email, dessen Oberfläche als Korrosionsschutz, Schriftträger und lebensmittelechte Beschichtung dienen kann, in diesem erweiterten Kontext.

Email steht für eine Kombination von Metall und Glasschmelze, bei der Material und Technik ineinander übergehen beziehungsweise verschmelzen. Aus der Verbindung von Metallträger und einer aufgeschmolzenen Glasschicht geht ein Material mit spezifischen technischen und optischen Qualitäten hervor. Diese können im Sitterwerk während drei Tagen über Experimente mit Emailpulver und Kupferblech auf Musterplatten ausgelotet werden. Das Kursprogramm beinhaltet die praktische Ausführung verschiedener Farbflächen sowie Mal- und Schablonentechniken und wird von theoretischen Inputs begleitet. Dabei kommen historische und aktuelle Anwendungsgebiete von Email zur Sprache wie auch Bezüge zu Typografie und Kunst.

Der Kurs ist ausgebucht, Interessenten können sich jedoch auf die  Warteliste setzen lassen. Kontakt: Julia.luetolf[at]sitterwerk.ch

Im Rahmen des Emaillier-Kurses findet am Donnerstag, 25. Oktober 2018 von 18.00 - 19.30 Uhr ein öffentlicher Vortragsabend im Werkstoffarchiv statt:

Glas und Email, als charakteristische Werkstoffe im frühen Christentum
Ueli Fritz, Restaurator und Dozent an der Hochschule der Künste in Bern
Email hat seinen Ursprung in der Gold- und Silberschmiedekunst, in welcher es als färbende Dekoration auf Edelmetall eingesetzt wurde. Ueli Fritz berichtet über die Zeit vor 1500, in der das Material im kirchlichen Kontext und als materielles Symbol Verbreitung fand.

Email: die vollkommene Oberfläche
Sabrina Hirsiger Geschäftsleiterin und Argon Balaj Emailleur von m&m public design ag
Die Firma m&m public design stellt das traditionelle Handwerk des Emaillierens vor, das sie seit 25 Jahren betreiben. Bis ein Produkt in seinem Glanz erstrahlt sind viele manuelle Arbeitsschritte nötig. Sabrina Hirsiger und Argon Balaj geben Einblick in ihre Produktion und zeigen aktuelle, inspirierende Anwendungen von Email.

Organisation und Kursleitung:
Urs Jordi, Mitarbeiter Kunstgiesserei St. Gallen / Karin Lehmann, Material Archiv S8, Hochschule der Künste Bern / Julia Lütolf, Leiterin Werkstoffarchiv Sitterwerk

Beiträge, Referate:
Ueli Fritz, Dozent Konservierung und Restaurierung, Hochschule der Künste Bern / Sabrina Hirsiger, Geschäftsleiterin und Argon Balaj, Emailleur m&m public design ag / Katalin Deér, Künstlerin / Roland Früh, Leiter Kunstbibliothek Sitterwerk