English
Kesselhaus Josephsohn
Galerie Felix Lehner AG
Kesselhaus Josephsohn
Galerie Felix Lehner AG

Biennale Venedig 2013
Josephsohn im Arsenale

01. Juni 2013 bis 24. November 2013

Massimiliano Gioni, der diesjährige Kurator, wählte für die Hauptausstellung der Biennale Venedig im Arsenale und im Padiglione Centrale den Titel «Il Palazzo Enciclopedico». Er verweist damit auf das Konzept eines imaginären Museums, in welchem alles weltweit vorhandene Wissen versammelt würde. Dieses 1955 von Marino Auriti erdachte Projekt wurde natürlich nie umgesetzt, ein vom Künstler gebautes Modell dazu ist aber in der Ausstellung präsent. Und der Traum, die Welt in ihrer unendlich reichen Vielfalt als eine Einheit zu erfassen, bestimmt immer noch das Denken und Schaffen vieler Künstler. Mit diesem Verweis auf einen enzyklopädischen Anspruch der Kunst geht es Gioni nicht um ein systematisches oder rationales Weltbild, sondern um das subjektive, assoziative Erfassen der Welt als einer Ganzheit, wie sie das Mittelalter, das Barockzeitalter und auch die zeitgenössische Erfahrung von Wissen prägt: «Il Palazzo Enciclopedico» ist für Gioni eine Ausstellung über Obsessionen und die transformative Kraft von Vorstellungen – im Arsenale ist sie entlang der Entwicklung von der natürlichen zur künstlichen Form organisiert.

Josephsohns Schaffen bestimmt den dritten Raum der langgezogenen Hallen des Arsenale mit einem guten Dutzend Werke aus den letzten 20 Jahren. Auch in deren charakteristischen Formensprache von hohem Abstraktionsgrad dreht sich Josephsohns Schaffen immer und ausschliesslich um die bildhauerischen Probleme der Darstellung des Menschen, um die Fragen von Bezügen zwischen Volumen und deren Proportionen, zwischen fein austariertem, subjektiv empfundenem Gleichgewicht und Spannung. In der Kombination der subtil ausgestalteten und gleichwohl beinahe amorphen Massen der späten grossen Halbfiguren und Liegenden mit der Gruppe der geometrisch reduzierten Stehenden aus den frühen 50er Jahren kommt die grosse Konstanz in Josephsohns Werk sehr eindringlich zum Tragen.

Die Halbfiguren, Liegenden und Stehenden von Josephsohn sind in der Ausstellung kombiniert mit Arbeiten des Türkischen Zeichners Yüksel Arslan (*1933) und grossformatigen abstrakten Malereien von Daniel Hesidence (USA, *1975). Die Präsenz von Josephsohns Werken an der Biennale Venedig 2013 ist in enger Zusammenarbeit zwischen Hauser & Wirth und dem Kesselhaus Josephsohn/Galerie Felix Lehner zustande gekommen.

Webseite La Biennale Venezia 2013

 

Presseartikel

September 2013
Benjamin H. D. Buchloh
The Entropic Encyclopedia
Artforum

15. September 2013
Cornelius Tittel
Die Stein-Strategie
Welt am Sonntag

2. Juni 2013
Gerhard Mack
Dem Chaos trotzen
NZZ am Sonntag

1. Juni 2013
Samuel Herzog
Weltumarmung auf die alte Art
Neue Zürcher Zeitung

1. Juni 2013
Konrad Tobler
Und plötzlich diese Übersicht
Tages-Anzeiger

1. Juni 2013
Christina Genova
Visionäre Ostschweiz
St. Galler Tagblatt

31. Mai 2013
Jackie Wullschlager
A Picasso for the Facebook age
Financial Times