English
Kesselhaus Josephsohn
Galerie Felix Lehner AG
Kesselhaus Josephsohn
Galerie Felix Lehner AG

Eine Gruppenausstellung mit Josephsohn im Kunstmuseum Luzern

27. Februar 2016 bis 29. Mai 2016

Im Kunstmuseum Luzern ist seit dem 26. Februar 2016 eine von Fanni Fetzer kurtierte Gruppenausstellung mit Hans Josephsohn, Katinka Bock (*1976) und Fabian Marti (*1979) zu sehen. Den drei Kunstschaffenden ist das direkte physische Arbeiten im und mit Material gemeinsam, das sich in ihren Werken unmittelbar niederschlägt: Bei Marti etwa in Fotogrammen oder Keramikarbeiten, bei Bock in Form von leicht veränderten Fundstücken. Auch in Josephsohns Werken lässt sich der Entstehungsprozess nachvollziehen. Paradoxerweise weil ihn die Ausgestaltung der Oberfläche seiner Plastiken nicht interessiert hat. Dadurch bleiben die Spuren des Wegschlagens und Zufügens von Gips, dem von ihm hauptsächlich verwendeten volumenbildenden Material, sichtbar. 

Die Gruppenausstellung in Luzern ist so aufgebaut, dass die drei künstlerischen Positionen in einzelnen kleineren Räumen separat und im grössten Raum zusammen gezeigt werden. Die Präsentation von Werken Josephsohns umfasst im einen Raum mehrere mittelgrosse Halbfiguren und zwei grosse, hochformatige Reliefs. In einem zweiten Raum werden frühe flache Reliefs, zwei grosse Liegende sowie Reliefskizzen zu sehen sein. Im grössten Raum wird – zusammen mit Arbeiten von Bock und Marti – eine Gruppe von späten Halbfiguren gezeigt.

Die Ausstellung, deren Titel Warum ich mich in eine Nachtigall verwandelt habe einer Kurzgeschichte des deutschen Schriftstellers und Malers Wolfgang Hildesheimer entlehnt ist, dauert bis zum 29. Mai.


Begleitveranstaltungen:

Gespräch in der Ausstellung
Mittwoch, 23. März, 18.00 Uhr
Ulrich Meinherz, Kesselhaus Josephsohn, im Gespräch mit Fanni Fetzer, Kuratorin der Ausstellung

Josephsohn Bildhauer
Film von Matthias Kälin und Laurin Merz, 2007
Dienstag 22. März, 14.30 Uhr
Sonntag, 10. April, 11.00 Uhr
Filmvorführungen im Stattkino Luzern

Begegnung mit dem Original
Sonntag, 29. Mai, 11.00 Uhr
Der Sammlungskonservator Heinz Stahlhut betrachtet ein Werk von Hans Josephsohn

weitere Infos unter www.kunstmuseumluzern.ch


Presseartikel

Nadine Wietlisbach
Mai 2016
K. Bock, H. Josephsohn, F. Marti – Haptische Ausweitungen
Kunstbulletin

gm.
10. April 2016
Im Gleichgewicht
NZZ am Sonntag

zzs.
13. März 2016
Tipps der Redaktion – Ausstellungen – Katinka Bock, Hans Josephsohn, Fabian Marti
NZZ am Sonntag

Nina Staub
Februar 2016
Kunstmuseum Luzern – Katinka Bock, Hans Josephsohn, Fabian Marti
art-tv.ch

Kurt Beck
27. Februar 2016
Die Brocken sind Menschen
Neue Luzerner Zeitung