English
Kesselhaus Josephsohn
Galerie Felix Lehner AG
Kesselhaus Josephsohn
Galerie Felix Lehner AG

Josephsohn vor der
Neuen Nationalgalerie Berlin

Zwischen den epochalen Werken von Moore, Serra, Calder oder Chillida hat neu vor der Neuen Nationalgalerie in Berlin auch eine Halbfigur von Hans Josephsohn ihren endgültigen Standort gefunden. Diese Platzierung ist der Initiative des Direktors Udo Kittelmann zu verdanken und konnte präzis zum 90. Geburtstag des Bildhauers realisiert werden.

Die Skulptur von Josephsohn ist 1990 entstanden. Es handelt sich um eine frühe Arbeit aus der Gruppe der grossen Halbfiguren und Liegenden. Diese Werkgruppe hat für den Beginn der breiten Rezeption und internationalen Anerkennung von Josephsohns Arbeit eine zentrale Rolle gespielt. Sein Schaffen in dieser Zeit ist geprägt von einer charakteristischen Präzision der Nachlässigkeit. In immer abstrakterer Weise untersucht er die Proportionen der Massen und Volumina, wie sie der menschlichen Erscheinung zugrunde liegen.

Die dabei entstandenen Skulpturen erzeugen eine erstaunliche Räumlichkeit. Diese vermag in der Verschränkung mit dem städtebaulich und architektonisch geprägten Raum eine kompakte Spannung aufzubauen. Im Kontext des berühmten Museumsbaus von Mies van der Rohe kommt dies in exemplarischer Weise zur Geltung.


Presseartikel zum 90. Geburtstag von Josephsohn:

16. Mai 2010
Gerhard Mack
Auf den Körper kommt es ihm an
NZZ am Sonntag, Kultur


17. Mai 2010
Roman Bucheli
Die wilde Zartheit der Anarchie
NZZ, Feuilleton

Link auf weitere Artikel im Pressearchiv