English
Kunstbibliothek
Kunstbibliothek

Archive der Zukunft - neue Wissensordnungen
Symposium im Sitterwerk

 

04. November 2011 bis 05. November 2011

Die Ordnung der Bibliothek im Sitterwerk ist flexibel: Im Katalog ist zu jedem Buch immer der aktuelle Standort verzeichnet. Die Bibliothek passt sich ihren Benutzern an, welche themenspezifisch oder assoziativ Bücher in den Regalen zusammenstellen können. So entstehen Bezüge zwischen Büchern, die anderen Benutzern neuartige Entdeckungen ermöglichen: Auf der Suche nach bestimmten Büchern stösst man auch auf Bücher, die man zwar nicht gesucht hat und die gleichwohl im Fokus des aktuellen Interesses liegen können. Zudem können spezifisch zusammengestellte Bücher als Gruppe im Katalog abgespeichert werden. Diese Querbezüge, die durch die diversen Nutzungen und Problemstellungen entstehen, bereichern die Ursprungsbibliothek in vielfältiger und ungeahnter Weise.

An einem zweitägigen Symposium im November und an einem Workshop im Oktober 2011 widmete sich das Sitterwerk dem in der Kunstbibliothek geschaffenen RFID System und den sich daraus ergebenden Möglichkeiten und Fragestellungen: Wie und wo lässt sich, anknüpfend an das entstandene Modell der dynamischen Ordnung, ein Mehrwert ableiten? Das Sitterwerk versteht sich dabei als Denk- und Forschungslabor für die Untersuchung und Weiterentwicklung assoziativer Ordnungssysteme. Entsprechend sind diese Veranstaltungen als Auftakt künftiger Anlässe rund um dieses Thema geplant.

Das Symposium wurde in drei Themenbereiche unterteilt, in jedem haben drei Referenten einen Kurzvortrag zur Fragestellung gehalten, über Erfahrungen mit verschiedenen Ordnungssystemen berichtet oder auf Modelle möglicher künftiger Wissensordnungen hingewiesen. Begleitet wurden die Vorträge sowie die anschliessenden Diskussionen von je einem Moderator. Zuerst ging es um bewährte Ordnungssysteme, obwohl diese nur exemplarisch aufgezeigt werden können. Im zweiten Teil wurden sowohl konventionelle als auch alternative Ordnungssysteme im Bereich der Kunst, der Kunstdokumentation und der Kunstwissenschaft erforscht. Der dritte und letzte Themenbereich widmete sich ganz den neuen Denksystemen und ist so zukunftsgerichtet und wegweisend für künftige Diskussionen.

Zur Konzeption dieser und weiterer Veranstaltungen hat sich das Sitterwerk mit an ähnlichen Themenfeldern arbeitenden Partnern zusammengeschlossen. The Café Society – Teil der Kooperative the woods, hat einen vorgängigen Workshop im Sitterwerk veranstaltet. Dabei gelangten die verschiedenen, im Rahmen der dynamischen Ordnungssysteme erstellten Werkzeuge zur Anwendung um die Möglichkeiten assoziativer Ordnungssysteme aufzuzeigen. Ziel des Workshops war, die vom Sitterwerk generierte Datenbasis in einer anschaulichen und praxisnahen Untersuchungsanlage aufzuzeigen.

Zum Symposium erscheint Anfang März 2013 eine Publikation.

Handout zum Symposium

gefördert durch: Migros Kulturprozent, Ortsgemeinde Straubenzell, Pro Helvetia, Schweizer Kulturstiftung sowie Hans und Wilma Stutz Stiftung