English
Kunstbibliothek
Kunstbibliothek

Die schönsten Schweizer Bücher 2013 zu Gast im Sitterwerk

26. Oktober 2014 bis 23. November 2014

«Schlechte Typografie schadet der Gesundheit», soll der Buchgestalter und Typograf Jan Tschichold gewarnt haben – ein Zitat, das zum einen Tschicholds dogmatische Auffassung von guter und schlechter Gestaltung, zum anderen seine manchmal augenzwinkernden Aussagen bestens vertritt. An dieser Stelle ist Jan Tschichold gleich aus zwei Gründen wichtig: Erstens war er es, der die Prämierung der schönsten Schweizer Bücher 1943 initiiert hatte, und zweitens wird Tschicholds Arbeitsbibliothek seit letztem Jahr im St. Galler Zentrum für das Buch aufbewahrt, es ist damit für jeden einsehbar. So kommen Tschichold, die schönsten Schweizer Bücher und gute Typografie hier zusammen.

In der Kunstbibliothek des Sitterwerks zeigen wir diesen Herbst zum zweiten Mal die schönsten Schweizer Bücher. Sie sind beste Botschafter für das Schweizer Buchwesen und werden im In- und Ausland gezeigt. Es freut uns, dass wir auch dieses Jahr neben den 22 prämierten Büchern auch sämtliche Eingaben zeigen können. Die Ausstellung vermittelt einen inspirierenden, umfangreichen Blick auf zahlreiche Aspekte der zeitgenössischen Buchgestaltung. An der Eröffnung sind im temporären Bookshop von Georg Rutishauser und Samuel Bänziger die prämierten Bücher, der Katalog sowie eine Auswahl prämierter Bücher der vergangenen Jahre erhältlich.

Im Sitterwerk, im Umfeld von Kunstbibliothek, Werkstoffarchiv und Kunstgiesserei, möchten wir dieses Jahr den Fokus auf die Materialität und die für die Buchgestaltung wichtigen Produktionsprozesse richten. Zu diesem Zweck sind die Gestalter von Maximage, David Keshavjee und Julien Tavelli, eingeladen, zwei Tage im Sitterwerk zu recherchieren. Maximage sind für die Gestaltung des diesjährigen Katalogs der schönsten Schweizer Bücher verantwortlich und haben mit ihrem Konzept die Grenzen und Möglichkeiten der Druckprozesse ausgelotet – ein experimenteller Umgang mit standardisierten industriellen Abläufen, den wir interessant finden und dem wir mit einer Präsentation zum Ende der Ausstellung am 23. November mehr Raum geben möchten.

Vernissage: Sonntag, 26. Oktober 2014, 14 bis 18 Uhr
Mit Begrüssung und anschliessendem Apéro

Finissage: Sonntag, 23. November 2014, 15 Uhr
Mit Präsentation des Projekts Bibliozine und einer Intervention von Maximage – David Keshavjee und Julien Tavelli 

Fotos: Oliver Sutter, Copyright: BAK