English
Kunstbibliothek
Kunstbibliothek

Material, Wissen und Kunst versammelt im Sitterwerk

Im Rahmen der Öffentlichen Vorlesungen der Universität St.Gallen gibt das Sitterwerk an drei Abenden Einblick in die Tätigkeiten der Stiftung. In drei Vorträgen werden die einzelnen Bereiche der Stiftung vorgestellt und die aktuellen Herausforderungen und Visionen für die Zukunft diskutiert. Welche Rolle übernimmt das Handwerk in der fortschreitenden Digitalisierung der Gesellschaft? Wie ordnen und speichern wir in Zukunft Wissen? Was kann aus der Verbindung von neuen digitalen Techniken und einer primär analogen Sammlung von Büchern und Werkstoffen entwickelt werden? Was machen Künstler aus dieser Ausgangslage? Wie kann Josephsohns Nachlass im Sinne des Künstlers verwaltet und im zeitgenössischen Bewusstsein erhalten werden? Mit diesen Themen setzt sich das Sitterwerk täglich auseinander und sucht nach neuen Ansätzen um Wissen, Handwerk und Kunst spannend zu vermitteln.

 

Das Werstoffarchiv – Wissen zum Anfassen / Das Atelierhaus – Raum für künstlerische Arbeit

19. September 2018, 18.15-19.45 Uhr, Stiftung Sitterwerk, Sittertalstrasse 34, 9014 St.Gallen, mit Julia Lütolf, Leiterin Werkstoffarchiv und Duscha Kistler, Geschäftsleiterin Stiftung Sitterwerk

 

Die Dynamische Ordnung der Kunstbibliothek Sitterwerk und ein Überblick über innovative Perspektiven in der Nutzung von Bibliotheken

26. September 2018, 18.15-19.45 Uhr, Universität St.Gallen, Raum HSF 00-112, mit Roland Früh, Leiter Kunstbibliothek. St.Gallen

 

Hans Josephsohns Werk, die Einbettung seines Nachlasses im Kontext zeitgenössischer Kunstproduktion im Sitterwerk und die Rezeption seines Werks in der Sammlung der HSG – mit einem Augenmerk auf die Werke von Giacometti, Arp, Otto Müller und Josephsohn im Hauptgebäude von Walter Maria Förderer

3. Oktober 2018, 18.15-19.45 Uhr, Universität St.Gallen, Raum HSF 00-112, mit Ulrich Meinherz, Leiter Kesselhaus Josephsohn

 

Die Vorträge finden im Rahmen der Öffentlichen Vorlesungen im Herbstsemester 2018 der Universität St.Gallen statt. Der Semesterpass kostet zwanzig Franken und berechtigt zum Besuch aller Öffentlichen Vorlesungen während des ganzen Semesters.