English
Kunstbibliothek
Kunstbibliothek

Urs Lüthi – Facetten eines Selbstportraits 
Einladungskarten, Plakate, Publikationen

 27. Mai bis 19. August 2018

Ausstellungseröffnung am Sonntag, 27. Mai 2017, 14 bis 18 Uhr. Begrüssung um 14.30 Uhr und Apéro im Anschluss.

Finissage am Samstag, 18. August, 16 Uhr. Gang durch die Ausstellung mit Urs Lüthi und weiteren Gästen.

Die Ausstellung «Urs Lüthi – Facetten eines Selbstportraits» präsentiert einen Überblick über die Drucksachen, die Lüthis Werk seit 1966 begleiten. Im Werk des Schweizer Künstlers haben Ephemera einen wesentlichen Stellenwert, denn Lüthi gestaltet sie wann immer möglich selbst. Er entwirft und konzipiert Publikationen, Plakate oder Einladungskarten, arbeitet eng mit anderen Gestaltern zusammen und bezieht auch die bestehende grafische Identität der Veranstaltungsorte mit ein. Die Ausstellung im Sitterwerk zeigt einerseits die Feinheiten von Lüthis eigener visueller Sprache und sein Verständnis für den Umgang mit Traditionen und Trends. Andererseits illustriert die Ausstellung auch die Entwicklung der Gestaltung für kulturelle Institutionen, in dessen Kontext Lüthis Arbeiten gezeigt werden.

Mit dem Titel «Facetten eines Selbstportraits» nimmt die Ausstellung zudem Bezug auf eine Überschrift, die Urs Lüthi in den 1980er Jahren mehrfach verwendete und die den biografischen Aspekt in seiner Arbeit verdeutlicht. Lüthis Persönlichkeit ist in seiner Arbeit nicht wegzudenken. Ohne Umschweife macht er seine Biografie zum Material, steht als lebensgrosse Silikonfigur im Ausstellungsraum oder zeigt uns sein Leben fotografisch mal nahe und persönlich, dann wieder fiktiv und inszeniert. Bei einer Durchsicht der Einladungskarten seit 1966 blickt uns Urs Lüthi immer wieder direkt an und die Sammlung an Ephemera wird so zu einem facettierten Selbstportrait – ein Portrait das wunderbar zeigt wie die Person des Künstlers, die Arbeiten im Ausstellungsraum und alle Aspekte einer Biografie in einem Werk zusammenkommen können.

Eine repräsentative Auswahl der gesammelten Ephemera erschien 2017 in der Publikation «Urs Lüthi Printed Matter» des Verlags Edizioni Periferia, welche die Ausstellung «Urs Lüthi. Heimspiel» im Museum im Bellpark, Kriens begleitete.

Die Ausstellung im Sitterwerk knüpft an diese Publikation an und wird vor Ort von Urs Lüthi zusammengestellt. Die gezeigten Ephemera stammen aus den Sammlungen von Urs Lüthi und Gianni Paravicini (Edizioni Periferia, Luzern), die Bücher aus dem Bestand der Kunstbibliothek Sitterwerk.

Eine Ausstellung in Zusammenarbeit mit Edizioni Periferia, Luzern und dem Museum im Bellpark, Kriens.

Nicht zu verpassen: Das Kunstmuseum St.Gallen präsentiert zurzeit in der Sammlungsausstellung einen Raum mit Urs Lüthis Arbeiten.