English
Werkstoffarchiv
Werkstoffarchiv

Studio Mumbai Ausstellung

06. Juni 2011 bis 28. August 2011

vai – Vorarlberger Architektur Institut, Dornbirn
29. Juni – 1. Oktober 2011

Studio Mumbai, gegründet von Bijoy Jain, ist ein in Indien angesiedeltes Kollektiv von Architekten und qualifizierten Handwerkern. Die durch das Studio Mumbai realisierten Bauten und Projekte sowie dessen Arbeitsweise wurden im Rahmen der letztjährigen Architekturbiennale in Venedig erstmals einer breiteren Öffentlichkeit zugänglich gemacht. Ein ganzheitlicher Ansatz, geprägt von Naturraum, Ressourcen und Klima bildet die Ausgangsbasis für die Arbeit des Studio Mumbai. In engem Wechselspiel zwischen tradiertem handwerklichen Wissen und konzeptueller architektonischer Gestalt werden Material, Details, Techniken, Konstruktionen und Räume ausgelotet.

Das Werkstoffarchiv und das Vorarlberger Architektur Institut (vai), Dornbirn widmen sich in zwei Präsentationen diesem Thema: Die von Ueli Vogt kuratierte Ausstellung im Werkstoffarchiv zeigte das materialbezogene «learning through making», im Vorarlberger Architektur Institut rücken lokale Bedingungen und der kollektive Dialog zwischen Handwerk, Architektur und Bauherrschaft orientierter Praxis ins Licht. Beiden Orten gleich ist die thematische Anknüpfung an örtlich definierte Inhalte. So wurden im Sitterwerk aus dem Werkstoffarchiv stammende Materialien und Bücher präsentiert und dem indischen Ausstellungsgut als Kommentar entgegengestellt. Im vai wiederum wird die «Methode Mumbai» analysiert und in einen grösseren architekturspezifischen Zusammenhang gestellt.

Die Ausstellung im Werkstoffarchiv wird unterstützt von Kulturförderung Kanton St.Gallen / Swisslos, Stiftung Margrit Bohren Hoerni, Stadt St.Gallen, Fredy & Regula Lienhard-Stiftung, Schweizerischer Werkbund.