English
Werkstoffarchiv
Werkstoffarchiv

Werkstoffperspektiven – Ein Blick in die Schublade

Im Kontext des Projekts Werkstoffperspektiven wird momentan im Magazin des Sitterwerks an der Mustererschliessung gearbeitet. In einem temporär eingerichteten Fotostudio werden anwendungsbezogene Materialmuster in ihren verschiedenen Erscheinungsformen abgelichtet. Durch die Fotografien werden - Schublade für Schublade - die Werkstoffe dokumentiert. Ziel ist es, langfristig auch digital einen besseren Einblick in die umfangreiche Sammlung zu ermöglichen. Die Fotografien sollen später auf der Online-Datenbank Material-Archiv zugänglich und den Nutzern als aussagekräftige Anwendungsbilder zur Verfügung stehen. Zudem werden die Aufnahmen für die weitere Entwicklung und Erweiterung der Werkbank im Sitterwerk zum Einsatz kommen. Zukünftig könnte eine zusätzliche Funktion auf dem Sitterwerk-Katalog erlauben, die Archivschubladen auch digital zu öffnen. Eine solche Darstellung kann die Suche anregen und auch erleichtern. Materialmuster, die im oberen Bereich des vier Meter hohen Schubladenschrankes lagern, werden so sichtbarer und einfacher zugänglich. 

Das Projekt Werkstoffperspektiven widmet sich im Zusammenhang mit dem zehnjährigen Bestehen der Stiftung Sitterwerk vertieft der Arbeit und Auseinandersetzung mit der Erschliessung der Materialsammlung. Konkret werden die Methode der Beschriftung erweitert und die Qualitäten der Sammlung vor Ort gestärkt. Parallel dazu wird auch eine Verbesserung des Zugangs auf digitaler Ebene angestrebt. Nach vertiefenden Gesprächsabenden mit Experten anderer Sammlungen und einem Ausstellungsprojekt mit Fokus auf die Geschichte verschiedener Materialien im letzten Jahr, wird nun mit der fotografischen Dokumentation ein weiterer wichtiger Schritt der Sammlungspflege angegangen.

unterstützt durch:

Ria und Arthur Dietschweiler Stiftung, St.Gallen

Susanne und Martin Knechtli-Kradolfer Stiftung, St.Gallen

Ortsgemeinde St.Gallen, Straubenzeller Fonds
Dr. Fred Styger Stiftung, Herisau