Bitte warten
Mittwoch, 25.11.2020 – 04.12.2020
Mehrere Bereiche

Finders, Keepers – eine Reihe von Online-Gesprächen

Eine Reihe von Präsentationen und Gesprächen über die Rolle von Nutzer*innen in Bibliotheken und Archiven und über das Potenzial, das durch die Nutzung erst freigelegt wird.

Weltweit sind zurzeit viele innovative Projekte im Gange, welche die komplexesten Sammlungsbestände auf Online-Katalogen fassen und vermitteln. Sei es das Getty Center in Los Angeles, die Plattform des Material-Archivs Schweiz, die Fotosammlung der Fondation Herzog, uvm. Das zweitägige Symposium Finders, Keepers hätte sich im Oktober für einmal nicht den Projekten auf institutioneller Seite widmen wollen, sondern nach dem Vorteil fragen, den solche Innovationen für die Nutzer*innen bieten. Wie nutzen Mitarbeitende ein internes Firmenarchiv? Was machen Forschende in Sammlungen mit fragilen Objekten oder Büchern?

Von einem Symposium mussten wir im Oktober aber aufgrund der Pandemie und der damit verbundenen wichtigen Schutzmassnahmen schliesslich absehen. Wie aber können wir zurzeit ein Symposium abhalten? Der virtuelle Raum bietet sich an – aber verlieren wir da nicht das eigentlich Essentielle eines Symposiums? Das spontane und persönliche Gespräch? Anstatt alle Teilnehmenden zwei Tage vor den Computer zu zwingen, haben wir uns entschieden, die Vorträge im November jeweils einzeln über Mittag stattfinden zu lassen, immer um 12:30-13:30 Uhr.
Im Vorfeld stellen wir zu Wochenbeginn per Email ausgewählte Informationen und Dokumente zur Verfügung, die es erlauben, sich über ein Vortragsthema, eine Institution oder die Vortragenden zu informieren.
Möchten Sie diese Informationen erhalten, bitten wir Sie um Anmeldung bei roland.frueh@sitterwerk.ch.

Die Links zu den Vorträgen sowie deren Dokumentation und eine Zusammenfassung der Gespräche werden laufend über das Sitterwerk Journal zugänglich gemacht.

Wir freuen uns auf den Austausch!

Mit Dank an die Bibliotheksförderung des Kantons St.Gallen für die grosszügige Unterstützung der Gesprächsreihe.

Bitte beachten Sie, das Programm findet ausschliesslich Online statt

Sammeln, bereitstellen, wiederfinden
Berichte aus öffentlichen Archiven über die Balance von Bewahren und Aktivieren

Mittwoch, 25. November, 12.30-13.30 Uhr:
Rudolf Fischer und Marcelo Rezende,
Co-Leiter Archiv der Avantgarden, Staatliche Kunstsammlungen, Dresden

Freitag, 27. November, 12.30-13.30 Uhr:
Cornel Dora, Stiftsbibliothekar,
Stiftsbibliothek, St.Gallen

Entwickeln, anschreiben, aufbewahren
Wie private Firmen-Archive ihre Sammlungen für weitere Entwurfs- und Produktionsprozesse nutzbar machen

Mittwoch, 2. Dezember, 12.30-13.30 Uhr:
Viera Kucera,
Restauratorin und Verantwortliche für das Firmenarchiv der Kunstgiesserei St.Gallen

Donnerstag, 3. Dezember, 12.30-13.30 Uhr:
Martin Leuthold,
ehemals Creative Director Jakob Schlaepfer AG, St. Gallen

tbc.
Leo Zorc und Adrian Bauer,
Database Developers, Hauser & Wirth, Zürich

Der Filmbeitrag «Dann wollen wir der Musik mal Dampf machen. Zur Mechanisierung des Orchesters.» von Fred van der Kooij, Filmemacher, Zürich wird zum Ende des Symposiums Online zugänglich gemacht.