Bitte warten
Freitag, 27.11.2020 – 27.11.2020
Mehrere Bereiche

Screen Time – die analoge Präsentation von digitalen Angeboten in Bibliotheksräumen

Eine Fortbildung zu konkreten Projekten, wie digitale Medien in Bibliotheken und Gedächtnisinstitutionen gezeigt werden können, so dass Nutzer*innen auf attraktive Weise an das Angebot herangeführt werden.

Bibliotheken kaufen, erfassen und lagern immer mehr digitale Inhalte. Die digitalen Zeitschriften, Bücher, Zeitungen, Audio-Files sind aber im Bibliotheksraum kaum auffindbar – sie verstecken sich in den Online-Katalogen. Die Frage ist deshalb, wie können diese durchaus teuren, aufwändigen digitalen Inhalte für die Benutzer*innen besser angeboten werden? Was gibt es für Möglichkeiten die digitalen Angebote im Bibliotheksraum besser zu vermitteln und auszuleihen?

Im Zentrum steht hier auch der Ausblick des Baus einer neuen öffentlichen Bibliothek für St.Gallen und die Frage, was soll ein Bibliotheksraum im Jahr 2025 können?

Dieser Webseiten-Eintrag ist die Zusammenfassung einer Veranstaltung, die aufgrund der momentanen Situation nicht als Fortbildung durchgeführt werden konnte. Wir hoffen mit dieser Auflistung die Informationen trotzdem auf ansprechende Art zur Verfügung stellen zu können. Dies ist die dritte Fortbildung in einer Reihe zu neuen Technologien in Bibliotheken und wird unterstützt von der Bibliotheksförderung des Kantons St. Gallen. (Mehr zu Fluiden Bibliotheken und zu Robotern in Bibliotheken)

«Das Webarchiv Schweiz auf einen Blick»

Barbara Signori
Schweizerische Nationalbibliothek, Bern

Barbara Signori stellt eine neue Touchscreen-Applikation vor, welche den Nutzerinnen und Nutzern die Sammlung von Schweizer Websites auf attraktive und spielerische Weise näherbringt. Das Webarchiv Schweiz wird dank der Applikation auf einen Blick sichtbar gemacht. Die Komplexität der Online-Sammlung zeigt sich oft erst durch die Benutzung, gerade deshalb ist eine Gestaltung des Einstiegs so wichtig um die Nutzerinnen und Nutzern an die Recherche heranzuführen. Barbara Signori ist stellvertretende Leiterin der Sektion Allgemeine Sammlung der Schweizerischen Nationalbibliothek und leitet den Dienst e-Helvetica. Sie ist für den Sammlungsaufbau von original digitalen Publikationen, deren Erschliessung, Vermittlung und dauerhaften Aufbewahrung zuständig. Dazu gehört auch die Leitung von Webarchiv Schweiz, der kooperativen Sammlung von Websites mit Bezug zur Schweiz.

Gespräch mit Barbara Signori, weitere Informationen und Kontaktangaben:
Download PDF

Video:
Bedienung des Webarchiv Schweiz

Links:
Informationen zum Webarchiv Schweiz
Zugang zur Digitalen Bibliothek NB

«Ein harmonischer Mix aus digital und analog: die interaktiven Bücher von iart»

Anna Pfeiffer
iart AG, Basel

Seit 2015 bietet die Firma iart aus Basel interaktive Bücher an, die in diversen Ausstellungen die Besucherinnen in ihren Bann ziehen. Die Bücher nutzen eine Projektion und eine ausgeklügelte Sensorik, um den Nutzerinnen mit einer Mischung von ‚digitalem touch’ und ‚analogem Blättern’ ein vielfältiges Leseerlebnis zu erlauben. Die Technik bleibt bewusst im Hintergrund, ohne Monitor, Maus, Tasten und Cursor. Anna Pfeiffer, Content Verantwortliche bei iart, gibt einen Überblick über die Besonderheiten und Entwicklung dieser interaktiven Bücher.

Gespräch mit Anna Pfeiffer, weitere Informationen und Kontaktangaben:
Download PDF

Download der Präsentation als PDF:
Eine Harmonie aus analog und digital. Die interaktiven Bücher von iart.

Video und Links:
Einleitung zu den interaktiven Büchern
https://iart.ch/work/die-interaktiven-buecher-von-iart

Verschiedene interaktive Bücher von iart (Auswahl):
https://iart.ch/work/der-junge-picasso
https://iart.ch/work/landesmuseum-zuerich
https://iart.ch/work/gauguin

«Fünf Jahre mit dem Hybrid Bookshelf – ein Erfahrungsbericht»

Isabell Leibing
Universität Konstanz

Im Bereich der Universitätsbibliotheken und öffentlichen Bibliotheken gibt es auf dem Markt seit mehreren Jahren das Hybrid Bookshelf: Die digitalen und physischen Bestände werden über eine intuitiv bedienbare Multitouch-Oberfläche präsentiert und sind für Benutzer komfortabel recherchierbar.
Isabell Leibing hat die Entwicklung des Hybrid Bookshelf im Rahmen ihrer Tätigkeit als Leiterin des Sachgebiets Elektronische Medien / Mediothek am Kommunikations-, Informations-, Medienzentrum (KIM) der Universität Konstanz eng begleitet.

Gespräch mit Isabell Leibing, weitere Informationen und Kontaktangaben:
Download PDF

Video:
Bedienung des Hybrid Bookshelf, Video von Picibird, Berlin

Links:
Übersicht zum Hybrid Bookshelf, Picibird, Berlin