Bitte warten
Mittwoch, 05.05.2021
Werkstoffarchiv

Materialtour I

Beim Stöbern durch die Materialsammlung des Werkstoffarchivs trifft man auf eine grosse Vielfalt: gegossene Keramikobjekte, thermogeformten Kunststoff, gezogenen Draht, gestanzte Faserbüschel oder verspiegeltes Glas – beim Gang durch die eigene Wohnung stösst man ebenso auf all diese Materialien und deren Verarbeitungsformen, doch meist nicht wissentlich und ohne dieses Augenmerk.

Die Stiftung Sitterwerk lanciert mit der "Materialtour I" einen individuell durchführbaren Rundgang durch den Haushalt. Mit fünf Zusammenstellungen an der Hand, welche die Machart unterschiedlichster Objekte dokumentieren, gilt es den Kühl- oder Spiegelschrank zu öffnen und nach den beschriebenen Materialien und entsprechenden Bearbeitungsspuren Ausschau zu halten.
Im Fokus stehen die Herstellungsverfahren und Produktionsorte. Verschiedene Betriebe geben Einblicke in ihre Werkstätten, die Gegenstände wie Bürsten, Spiegel oder Waschtische produzieren. Mit der Materialtour ist aber auch zu erfahren, wie etwa Künstler*innen diese Alltagsgegenstände in ihre Arbeiten einbinden oder inwiefern die Technik des Silberverspiegelns mit fotografischen Prozessen in Verbindung gebracht werden kann. Diese Bezüge verweisen auf weiterführende Informationen, die Gäste in den Sammlungen des Sitterwerks zusammengestellt haben oder die auf der Plattform des Material-Archivs zu finden sind.

Im Verlauf des Jahres werden zwei weitere Materialtouren folgen, die im Aussenraum durchgeführt werden können. Diese neue Ausrichtung des Werkstoffarchivs, die neben der Sammlung im Sittertal weitere physische Schauplätze einbezieht, wurde aufgrund der Einschränkungen während der Pandemie entwickelt. Es ist ein Angebot, das auch funktioniert, wenn das Archiv geschlossen bleiben muss, wenn statt grossen Reisen nur Spaziergänge im Quartier erlaubt sind oder wenn man zu Hause in Quarantäne sitzt. Dennoch bleibt eine direkte Verbindung zu den Sammlungen im Sitterwerk ein wichtiger Bestandteil. Die Zusammenstellungen der Materialtouren nehmen Bezug auf vorhandene oder noch zu erarbeitende Hintergründe, die im Werkstoffarchiv über Muster, Texte und Bilder zugänglich gemacht werden. Sie sind somit ein ergänzendes Format, das den Fokus auf Anwendungen und Herstellungsprozesse richtet und im Alltag das Bewusstsein für die Machart von Objekten und der gebauten Umwelt schärft. Zudem schafft der Rundgang die Möglichkeit, den Teil der Materialinformation, der nicht ins digitale verlagert werden kann, in den eigenen vier Wänden ausfindig zu machen.

Die "Materialtour I" ist digital als PDFs (unter "Downloads") oder auf Anfrage für einen Unkostenbeitrag von Fr. 6.- in gedruckter Form als Kartenset (fünf gefaltete A2-Plakate) unter post@sitterwerk.ch erhältlich.

Mit Beiträgen aus den Werkstätten von:
Ebnat AG, Filinox Drahtzieherei AG, Grütter Kunststoff und Formen AG, Kurt Ifanger, Kunstgiesserei St. Gallen und Laufen Bathrooms

Mit Zusammenstellungen und Textbeiträgen von:
Roland Früh, Karin Lehmann, Julia Lütolf, Stefanie Manthey und Georges Wyss

Fotografie:
Katalin Deér

Gestaltung:
Samuel Bänziger, Rosario Florio und Larissa Kaspar

Mit freundlicher Unterstützung: Amt für Kultur, Kanton St. Gallen, und Bundesamt für Kultur